Garten: 11 Zutaten, die das Wachstum Ihrer Pflanzen fördern können

Wussten Sie, dass einige der Zutaten in Ihrer Speisekammer (Backpulver, Essig und Olivenöl…) auch gut für den Garten sind? Hier ein paar Tipps, wie Sie das Wachstum Ihrer Pflanzen fördern, Schädlinge in Schach halten und für einen schönen Garten sorgen können…

Förderung der Blüte mit Backpulver

Wenn es einen Preis für die vielseitigste Zutat aus der Speisekammer gäbe, wäre Backpulver sicher einer der Kandidaten. Zusätzlich zu den verschiedenen cleveren Möglichkeiten, mit Backpulver zu reinigen, können Sie es auf die Erdoberfläche streuen, um Ihre Geranien, Echinaceen, Taglilien und Clematis zu einer üppigen Blüte zu bringen. Der Grund dafür ist einfach: Natron ist alkalisch, und diese Blumen gedeihen gut in alkalischem Boden.

Ameisen fernhalten mit Weinstein (Cream of Tartar)

Niemand möchte seinen Tisch im Freien mit Ameisen teilen, aber wenn Sie keine Chemikalien verwenden möchten, um sie fernzuhalten, können Sie stattdessen Weinstein verwenden. Streuen Sie einfach etwas davon auf den Tisch oder überall dort, wo Sie “ihre Spuren verwischen” wollen, empfiehlt der Farmers’ Almanac.

Eichhörnchen mit Cayennepfeffer fernhalten

Eichhörnchen sind entzückend… bis sie anfangen, Ihre Narzissen- und Tulpenzwiebeln auszugraben! Um sie abzuschrecken, streuen Sie Cayennepfeffer um Ihre Zwiebelpflanzen. (Dies ist einer unserer Tricks, um Eichhörnchen für immer fernzuhalten.) Wenden Sie ihn erneut an, wenn Sie bemerken, dass die Eichhörnchen zurückkommen.

Algenbekämpfung mit weißem Essig

Sie brauchen keinen Hochdruckreiniger zu mieten! Alles, was Sie tun müssen, um das schleimige Grünzeug auf Ihrer Terrasse loszuwerden, ist, es mit destilliertem weißen Essig zu besprühen. Essig ist, wie Backpulver, ein Star in der Speisekammer.

Mit Backpulver süßere Tomaten anbauen

Je alkalischer der Boden ist, desto süßer werden die Tomaten. Dazu streuen Sie einfach Natron auf die Oberfläche des Bodens in Ihrem Tomatengarten. Nach der Ernte werden Ihre süßen Tomaten in einer Vielzahl von Rezepten die Hauptrolle spielen.

Reinigung von Gartengeräten mit Olivenöl

Reiben Sie die scharfen oder stechenden Oberflächen Ihrer Gartengeräte und Rasenmähermesser mit Olivenöl ein. Dadurch werden Schmutz und Rost entfernt und die Reinigung beim nächsten Mal erleichtert.

Entscheiden Sie sich für diese Pflanzen für einen farbenfrohen, schattigen Garten.

Pilzbekämpfung mit Backpulver

Backpulver beseitigt zwar nicht den Pilzbefall, aber Sie können ihm vorbeugen, denn seine Alkalität schafft eine für Pilzbefall ungünstige Umgebung. Mischen Sie einfach einen Teelöffel Backpulver in einem Liter Wasser und besprühen Sie damit die Blätter Ihrer pilzanfälligen Pflanzen wie Tomaten und Flieder.

Mit Essig rosa Hortensien in blaue Hortensien verwandeln

Im Gegensatz zu Backpulver ist destillierter weißer Essig sauer, und saure Erde ist der Schlüssel, um Ihre rosa Hortensien in blaue Hortensien zu verwandeln. (Hinweis: Dieser Trick funktioniert nicht bei weißen Hortensien).

Essig verbessert auch den Boden von säureliebenden Pflanzen wie Azaleen, Rhododendren und Gardenien. Das Rezept: eine Tasse destillierter weißer Essig in einer Gallone Leitungswasser.

Verabschieden Sie sich von Käfern mit Spülmittel

Das größte Problem mit japanischen Käfern ist, wie schnell sie schöne Zinnienblätter buchstäblich in Fetzen verwandeln können. Außerdem dezimieren sie über 300 andere Gartenpflanzenarten.

Die beste Methode, sie loszuwerden, ist, sie von Hand einzeln von den Pflanzen zu entfernen… und sie in einer Mischung aus Wasser und Spülmittel zu ertränken.

Regenwürmer mit Kaffeebohnen anlocken

Die Zugabe von Kaffeebohnen in den Boden kommt dem Boden zugute, da sie Regenwürmer und Mikroorganismen anlocken (beides bereichert den Boden und macht ihn fruchtbarer). Beachten Sie jedoch, dass frische Kaffeebohnen sauer sind, während der Kaffeesatz neutral ist. Wenn Sie den Boden einer Pflanze anreichern wollen, die alkalische Böden bevorzugt (z. B. Geranien oder Süßtomaten), sollten Sie Kaffeesatz verwenden.

Unkrautbekämpfung mit Maismehl

Verzichten Sie auf die chemischen Herbizide und entscheiden Sie sich für eine ganz natürliche Lösung. Maismehl – die Zutat für Maisbrot oder genauer gesagt Glutenmehl – eignet sich hervorragend zur Beseitigung von Unkraut, allerdings nur, wenn es noch nicht gekeimt ist. Am besten entfernen Sie zuerst das reife Unkraut und streuen dann das Glutenmehl aus, um die Samen zu entfernen. Andernfalls könnten Sie dem Unkraut ungewollt zusätzliche Nährstoffe zuführen.

Petspositivity